top of page

Terrassen günstig errichten

Aktualisiert: 2. Feb.

Wie kann ich eine Terrasse kostengünstig errichten, sodass sie trotzdem langlebig ist? Ohne dem großen Aufwand des Betonierens, aber mit Mörtelfuge - geht das? Es gibt eine Bauweise, welche diese Vorteile vereint.


Jeder kennt die Probleme mit Splitt- oder Sandfugen: Es wächst Unkraut, der Sand wird vom Regen oder beim Waschen der Platten herausgewaschen, und mit der Zeit siedeln sich Ameisen in den Fugen an. Eine Mörtelfuge (zementäres, aushärtendes Fugenmaterial, wie bei Fliesen im Innenraum) kennt diese Probleme nicht. Möchte man sich diese Probleme ersparen, muss eine Mörtelfuge (Platten verfugt mit Pflasterfugenmörtel) gewählt, und vorher die Platten auf Beton verlegt werden. So die allgemeine Meinung. Es gibt aber eine Bauweise, bei der auf das Betonieren verzichtet werden kann: die Mischbauweise.





Wie funktioniert die Mischbauweise?

Bei der Mischbauweise werden Platten im Splittbett verlegt, und nachher mit Pflasterfugenmörtel verfugt. Dadurch erspart sich der Bauherr die großen Mengen an Beton (bei Drainagebeton muss eine Mindest-Schichtstärke von 10 cm eingebaut werden). Dieser wird meist im Silo angeliefert, daher stellt auch der Einbau des Betons einen großen Aufwand dar.



Worauf muss ich achten?

Beim Verlegen der Platten bzw. Pflastern selbst, muss auf eine ausreichende Dimensionierung und Verdichtung des Oberbaus (umgangssprachlich: "Frostkoffer") geachtet werden. Kleine Setzungen würden zu Rissen in den Mörtelfugen führen.








Profitipp: die Kunstharzfuge

Wird ein Fugenmaterial gewünscht, welches wie Fugensand aussehen soll, wählen wir die Kunstharzfuge (das Produkt unserer Wahl: Sopro Solitär F20).


Dieses Fugenmaterial sieht dem Fugensand täuschend ähnlich, härtet aber nach dem Einbau aus.

Die Kunstharzfuge ist wasserdurchlässig und kann sogar mit dem Hochdruckreiniger gereinigt werden. Dadurch kommt es zu keinem Ausspülen der Fugen bei Regen oder beim Waschen der Terrasse. Es wächst kein Unkraut, und Ameisen siedeln sich auch nicht an. Das Fugenmaterial wird mit Wasser eingeschlämmt, und ist nach ca. 3 Tagen belastbar. Hier die Beschreibung des Einbaus:







Der Autor


Ing. Michael Hofbauer

Ihr Partner für Gartengestaltungen & Naturpools

0681 / 8188 3774 - m.hofbauer@gartentraum.st


Gründer und Inhaber der GartenTraum Hofbauer GmbH

BIOTOP-Partner für Süd-Ost-Österreich (Living Pools & Swimming Ponds)

Absolvent der HBLFA Schönbrunn

für Gartengestaltung und Landschaftsarchitektur (Matura 2013)

28 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page